Wissensmanagement

Aus Copedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu Wissensmanagement gibt es keine allgemein anerkannte Definition. Unter dem Begriff "Management" werden i.d.R. Tätigkeiten des Planens, Organisierens, Koordinierens und Kontrollierens verstanden. Da sich Wissen als immaterielle Ressource dieser direkten Steuerung enzieht, geht es beim Wissensmanagement darum ein wissensfreundliches Umfeld zu schaffen und Lernprozesse anzuregen und zu unterstützen. In Organisationen kann die Entwicklung einer Lernenden Organisation als übergeordnetes Ziel des Wissensmanagements angesehen werden.

Definition

Im Rahmen des DACH Wissensmanagement Glossars haben sich fünf deutschsprachige Wissensmanagement-Communities auf folgende Definition geeinigt: Wissensmanagement ist die gezielte Gestaltung von Rahmenbedingungen und Prozessen in einer Organisation unter besonderer Berücksichtigung des Produktionsfaktors Wissen. Im Mittelpunkt steht dabei, individuelles Wissen zu schaffen, zu vernetzen und es in Wertschöpfungsprozessen anzuwenden.[1]

Wissensbegriff

Hauptartikel: Wissen

Für ein richtiges Verständnis von Wissensmanagement ist der verendete Wissensbegriff von großer Bedeutung. Setzt man Wissen und Daten gleich, was in vielen Fallbeispielen geschehen ist[2], stehen Technik und IT im Mittelpunkt der Bemühungen und der Ansatz ist mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt. Daher ist es sinnvoll, eine Wissensdefinition zu wählen, die Wissen immer mit dem Menschen verbunden sieht. Hierfür eignet sich z.B. die Definition von "Wissen als gerechtfertigter, wahrer Meinung" von Platon.

Anwendungsbereiche von Wissensmanagement

Je nachdem, in welchem Bereich ein systematischer Ansatz des Umgangs mit Wissen angestrebt wird, kann man folgende Anwendungsbereiche unterscheiden:

  • Persönliches Wissensmanagement
  • Organisationales Wissensmanagement (z.B. in Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen)
  • Inter-Organisationales Wissensmanagement (z.B. in Unternehmensnetzwerken, Clustern)
  • Regionales Wissensmanagement (z.B. in Städten, Metropolregionen)

Wissensmanagement-Methoden

Für weitere Methoden s.a. Management 2.0 Toolkit.

Wissensmanagement-Communities

Im deutschsprachigen Raum

International

Wissensmanagement-Veranstaltungen

Wissensmanagement-Zeitschriften

Top-10 der Wissensmanagement-Fachzeitschrift gemäß einer Auswertung von Nick Bontis:[3]

Darüber hinaus werden im deutschen Sprachraum noch folgende Veröffentlichungen gelesen:

Wissensmanagement-Fallbeispiele

S.a. KM Cases.

Wissensmanagement-Aus- und Weiterbildung

Im deutschsprachigen Raum existieren folgende Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung zu Wissensmanagement in Hochschulen:[4]

Hochschulen:

Andere:

Das Knowledge Management Education Forum arbeitet gerade an einem neue Wissensmanagement Curriculum.

Sonstige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

Wissensmanagement-Preise

Wissensmanagement-Rollen

  • Chief Knowledge Officer (CKO)
  • Wissensmanagement-Beauftragter
  • Referent Wissensmanagement
  • CoP-Koordinator
  • Wissensbroker
  • Wissensingenieur
  • Wissensmanagement-Berater

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wissensmanagement Forum: Praxishandbuch Wissensmanagement, Graz, 2007.
  2. Wilson, T.D.: The Nonsense of Knowledge Management
  3. Bontis, N., Serenko, A.: A follow-up ranking of academic journals. 2009. URL: http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.178.6943&rep=rep1&type=pdf
  4. Lehner, F., Amende, N.: Forschungshandbuch Wissensmanagement. 2009. URL: http://www.wiwi.uni-passau.de/fileadmin/dokumente/lehrstuehle/lehner/projekte/Abgeschlossene_Projekte/Forschungshandbuch_WM_01.pdf.