Aktionen

Working Out Loud

Aus Copedia

Working Out Loud (WOL) bezeichnet die Arbeitshaltung, offen, digital und vernetzt zu arbeiten, um eigene Ziele mit der Unterstützung eines sozialen Netzwerks besser zu erreichen. Der Begriff wurde das erste Mal 2006 in einem Blog von Glyn Moody verwendet.[1] Bryce Williams definierte Working Out Loud 2010 und John Stepper entwickelte bei der Deutschen Bank das WOL-Trainingsprogramm, mit dem Einsteiger*innen an das Thema herangeführt werden können.

WOL Definition von Bryce Williams

Bryce Williams definerte Working Out Loud in einem Blog-Beitrag 2010 als[2]

  Working Out Loud = Observable Work + Narrating Your Work

Diese Definition geht auf Vorarbeiten von Dave Viner zu "Narrating Your Work" im Jahr 2009[3] und von Brian Tulis zu "Observable Work" im Jahr 2010[4] zurück.

WOL Trainingsprogramm von John Stepper

John Stepper entwickelte mit den Working Out Loud Circles bei der Deutschen Bank in USA ab 2012[5] ein 12-wöchiges Selbstlernprogramm, das in den WOL Circle Guides[6] beschrieben ist.

TEDx Vortrag zu Working Out Loud von John Stepper (2016)

Zum Erlernen der Haltung von Working Out Loud schlägt John Stepper sog. Working Out Loud Circle mit 4-5 Personen vor, die sich für 12 Wochen jeweils eine Stunde treffen und dabei einer vorgegebene Agenda in den WOL Circle Guides folgen (aktuell Version 4.51):

Zusätzlich sind die WOL Guides in Niederländisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch, Portugisisch und Spanisch verfügbar.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise