Festo

Aus Copedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo-festo.png

Die Festo AG & Co. KG ist ein Unternehmen für pneumatische und elektrische Antriebstechnik mit über 15.000 Mitarbeitern und Sitz in Esslingen. Festo hat 59 Landesgesellschaften mit über 250 Niederlassungen und investiert 9% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. [1] Das Unternehmensleitbild fest: "Das Wissen und kontinuierliches Lernen sichert die Weiterentwicklung des Unternehmens und damit den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg].[2]

Top-Management

  • -

Strategie und Ziele

  • -

Organisation

-

Firmengeschichte

  • -

Wissensmanagement bei Festo

Seit 2006 werden bei Festo Communities of Practice, dort Knowledge Networks genannt, unterstützt. Diese sind definiert als "keine IT-Systeme, sondern Gruppen von Mitarbeitern, die über Gesellschaftsgrenzen hinweg an gemeinsamen Themenstellungen arbeiten".[3] In Abstimmung mit dem Business Development werden Experten zu strategisch wichtigen Themen gezielt vernetzt.[4] Pro Jahr kommen ca. zwei neue Knowledge Networks hinzu (z.B. Automotive Management Industry, Mobile Automation, Customer Solutions, Electric Drives, Nokia, HR Network). Als Kommunikationselemente kommen Webbasierte Collaboration Sites, Jährliches Competence Meetings, monatliche Newsletter und regelmäßig stattfindende Web- und Videokonferenzen zum Einsatz. Die virtuellen Webkonferenzen werden per Netviewer durchgeführt.[5]

Seit 2007 gibt es ein Enterprise-2.0-Projekt für die gesamte Festo Gruppe unter Leitung der Festo Didactic.[6]

In 2007/2008 wurde gemeinsam mit der Hochschule Heilbronn und der EnBW an Referenzmodellen zur Erfolgsmessung der Wissensmanagementorganisation [7] und zum Benchmarking von Wissensmanagement [8] gearbeitet.

Anfang 2012[9] wurde das neue Intranet "Festo WeNet" mit News-Channels, SharePoint-Integration und Job-Markt.[10] gelauncht. Die Startseite des Intranets kann durch die Mitarbeiter stark personalisiert werden.[11]

Weitere Aktivitäten (unsortiert)

Trivia

  • Festo ist Mitglied im WIMIP.
  • Festo war an der Erstellung des GfWM Positionspapiers Wissensmanagement und Enterprise 2.0 beteiligt.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Festo Facts. URL: http://www.festo.com/net/SupportPortal/Downloads/13467/Facts_ge_lo.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  2. Festo Motifs. URL: http://www.festo.com/net/SupportPortal/Downloads/42113/motifs_de.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  3. Junginger, M., Kimmich, M.: Leistungsführerschaft mit Collaboration sichern und ausbauen. 2010. URL: http://www.knowtech.net/files/documents/1800__F03-03_Junginger_Kimmich_Festo_Webversion.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  4. GfWM e.V.: Wissensmanagement und Enterprise 2.0 Positionspapier der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. 2011. URL: http://www.slideshare.net/gfwm/gfwm-positionspapier-wissensmanagement-und-enterprise-20, abgerufen am 20.08.2012.
  5. Netviewer: Globaler Ideenaustausch treibt Innovationen voran. URL: http://www.netviewer.com/fileadmin/user_upload/pdf/case_studies/CaseStudy_Festo_online_meeting_DE.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  6. Enterprise2.0@Festo - Biographie eines Projektes. Interview mit Arne Schümann. URL: http://www.iomsummit.de/kongress/archiv-e20-forum/e20-forum-001/details/referat/864.html, abgerufen am 20.08.2012.
  7. Hertweck, D., Junginger, M.: Zur Bedeutung von Referenzmodellen bei der Erfolgsmessung von Wissensmanagementprojekten und der Wissensmanagementorganisation. URL: http://subs.emis.de/LNI/Proceedings/Proceedings145/gi-proc-145-043.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  8. Hertweck, D.: Benchmarking von Wissensmanagement. URL: http://www.hs-heilbronn.de/1024888/2007-1_EnBW-Festo_Wissen.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  9. Referenten und Moderatoren des IOM Summit. Profil von Petra Möller. URL: http://www.iomsummit.de/kongress/archiv-iom/iom-summit-2012/referenten.html, abgerufen am 20.08.2012.
  10. Finster, L., Kimmich, M.: GfWM Regionaltreffen zum Thema Demografischer Wandel. 2011. URL: http://www.gfwm.de/files/groups/files/20110713%20GfWM@Festo%20external%20version_0.pdf, abgerufen am 20.08.2012.
  11. Pauligk, C.: Für das Thema Personalisierung muss sehr viel Aufwand in die Kommunikation investiert werden. Interview mit Petr Möller. URL: http://enterprise20blog.com/2012/05/21/fur-das-thema-personalisierung-muss-sehr-viel-aufwand-in-die-kommunikation-investiert-werden, abgerufen am 20.08.2012.