Aktionen

Podcasting FAQ

Aus Copedia

Diese Sammlung häufig gestellter Fragen richtet sich an alle, die einen eigenen Podcast starten wollen. Die aufgeführten Software- und Hardware-Produkte sind nur Beispiele und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Produkt-Aufzählungen erfolgen alphabetisch und nicht nach Priorität oder anderen Kriterien. Nicht alle genannten Software-Produkte sind auf allen Betriebssystemen (Windows, Mac, Linux) verfügbar.

Was ist ein Podcast?

Welche Podcast-Arten gibt es?

Podcasts kann man nach dem Inhalt (Wissenschaft, Wirtschaft, Sport, Unterhaltung etc.) und dem inhaltlichen Format unterscheiden. Im Journalismus spricht man von Darstellungsformen wie z.B. Nachrichten, Bericht, Interview, Gespräch, Kommentar, Feature, Reportage etc. Diese Darstellungsformen lassen sich zu,eist auch in Podcasts abbilden.

Welche Ausrüstung brauche ich zur Podcast-Aufnahme?

Für die Aufnahme eines Podcasts reicht theoretisch ein Rechner und ein Headset. In der Praxis erzielt man aber mit qualitativ hochwertigen Mikrofonen oder Headsets (z.B. Audio Technica ATR2110, Beyerdynamic DT 297 und einem Audiorekorder (z.B. Zoom H4N, Zoom H6) deutlich bessere Ergebnisse. Und: billig kauft man immer zweimal!

Kann ich Podcasts auch mit zwei USB-Headsets aufnehmen?

Ja, je nach Betriebssystem ist aber spezielle Software erforderlich. Auf Windows können die meisten Audiorecorder nur von einer USB-Audio-Quelle aufnehmen. Eine Lösung hier ist die Software Voicemeter, die drei Eingangs- auf zwei Ausgangskanäle mixen kann.

Kann ich mein Smartphone zur Podcast-Aufnahme verwenden?

Im Prinzip ja. Das Mikrofon von iPhone, Androiden & Co. bietet bereits ganz ordentliche Qualität, Spezialmikrofone wie z.B. Rode SmartLav oder Zoom iQ5 sogar gute Qualität. Tipp: über das iPhone Camera Connection Kit (USB auf Lightning Adapter) können an ein iPhone darüber hinaus auch USB-Audio-Quellen angeschlossen werden.

In welchem Dateiformat sollte ich Podcasts aufnehmen?

Die Aufnahme sollte immer in einem verlustfreien Format erfolgen (z.B. WAV, da der Podcast i.d.R. nach nachbearbeitet wird. Erst nach der Nachbearbeitung (post production) empfiehlt sich das Konvertieren in ein komprimiertes und damit verlustbehaftetes Format (z.B. bei, Sprache MP3 in 112 kBps).

Mit welcher Software kann ich Podcasts nachbearbeiten?

Für die Nachbearbeitung ist ein Audioeditor erforderlich. In der Praxis kommen Adobe Audition, Audacity, Audio Hijack, REAPER mit Ultraschall-Erweiterung und Hindenburg häufig zum Einsatz. Audacity und REAPER sind auch als sog. Portable-Version, d.h. lauffähig ohne Installationsrechte, verfügbar.

Welche Nachbereitungsschritte sind vor der Veröffentlichung notwendig?

Der Aufwand für die Nachbereitung kann sehr unterschiedlich sein. Manche PodcasterInnen veröffentlichen direkt und ohne Nachbereitung, andere verwenden viele Stunden in der Postproduktion. Als Minimalaufwand empfiehlt sich das Trimmen von Anfang und Ende, das Entfernen unerwünschter Passagen und zu häufig auftretende "Ähs", die Kompression und die Normalisierung. Oftmals wird als letzter Bearbeitungsschritt die automatisierte Signalverarbeitung mit dem Dienst Auphonic durchgeführt (z.B. Levelling, Loudness-Normalisierung, automatisches Content-Deployment).

Wie kann ich einen Podcast mit einem entfernten Gesprächspartner aufnehmen?

Für die Aufzeichnug von Gesprächen mit entfernten Gesprächspartnern kann ein Telefon mit Audio-Schnittstelle oder eine IP-Telefonie-Software (z.B. Skype, Lync, Sametime, Mumble) verwendet werden. Wichtig ist, dass sich der entfernte Gesprächspartner nicht mit einem Zeitversatz selber hören kann (sehr störend!). Hierfür wird eine sog. N-1-Schaltung verwendet, für die ein Mischpult mit Aux-Send-Kanälen (z.B. Mackie 802VLZ4, Behringer XENYX 1204USB) und bei Verwendung von IP-Telefonie ein Audio-Interface am Computer (z.B. Behringer UCA222, FOCUSRITE SCARLETT 2I4) notwendig ist. Bessere Qualität wird mit einer Doppelender-Aufnahme erzielt.

Kann ich eine N-1-Schaltung auch ohne externes Mischpult realisieren?

Ja, N-1-Schaltungen können auch rein in Software realisiert werden. Dies ist z.B. mit Hindenburg und REAPER/Ultraschall möglich.

Wie nehme ich einen Podcast in Doppelender-Technik auf?

Bei einer Doppelender-Aufnahme dient Skype oder ein anderes IP-Telefonie-System nur zum Synchronisieren der Gesprächspartner. Jeder Gesprächspartner nimmt auf seiner Seite eine qualitativ hochwertige Audiospur auf, die in der Nachbearbeitung mit einem Audioeditor zusammengefügt werden.

Welche Plattformen eignen sich zur Veröffentlichung von Podcasts?

Prinzipiell eignet sich jeder Server, auf dem Audiodateien und RSS-Feeds zum Herunterladen angeboten werden können, für die Veröffentlichung von Podcasts. In der Praxis kommen häufig Weblog-Systeme (z.B. Wordpress, oft mit speziellen Podcast-Erweiterungen wie Podlove Publisher), spezialisierte Podcast-Software (z.B. DirCaster, Firtz, LoudBlog) oder kommerzielle Podcast-Services (z.B. Blubrry, Libsyn, Soundcloud) zum Einsatz.

Kann ich meinen Podcast während der Aufnahme auch live senden?

Ja, mit Plattformen wie Mixlr und Xenim ist die Live-Übertragung von Podcasts möglich. Um den Hörern eine Synchrone Austauschmöglichkeit zu bieten wird bei Live-Podcasts meist ein Chat oder ein Twitter-Hashtag bereitgestellt.

Welche Inhalte sollte ich außer Audiodateien und RSS-Feed noch bereitstellen?

Viele Audiotateiformate ermöglichen eingebettete Metadaten wie Titel, Künstler, Bilder etc. (s.a. How to properly add ID3 tags to audio podcasts). Da viele Player diese Metadaten anzeigen, sollten sie immer befüllt werden (geht mit vielen Audioeditoren, iTunes oder Spezialanwendugen wie z.B. EasyTag). Damit die Podcast-Episoden von Suchmaschinen gut gefunden werden können, sollte jede Episode auf einer eigenen Seite dargestellt werden (bei Verwendung von Weblog-Software wie ein einzelner Blog-Post), über einen sprechenden Titel verfügen und inhaltlich in Form von Fließtext oder Stichworten beschrieben sein. Letzteres nennt man beim Podcasting auch "Shownotes" (s.a. Writing Your Podcast Show Notes, shownot.es). In Zukunft wird die Auffindbarkeit von Podcasts vermutlich durch Audio-Suchmaschinen erleichtert werden (z.B. audiosear.ch).

Wie kann ich meinen Podcast bekannt machen?

Da die meisten Player Podcast-Verzeichnisse für die Suche nach Podcasts verwenden, sollte man seinen Podcast dort auf jeden Fall eintragen (z.B. iTunes, podcast.de). Zusätzlich sind Mund-zu-Mund-Propaganda und Auftritte in anderen Podcasts oft genannte Möglichkeiten.

Können Podcasts auch im Intranet meiner Organisation angeboten werden?

Da die Bereitstellung von Podcasts nur auf Standard-Webtechnologien basiert (HTTP, HTML, RSS, XML) können Podcasts sowohl im Internet, als auch im Intranet (=nur für interne Mitarbeiter bzw. Organisationsmitglieder) angeboten werden, sofern die notwendige Infrastruktur bereitgestellt wird. Da sich diese i.d.R. von den oben beschriebenen Lösungen unterscheidet, treffen viele Antworten dieser FAQ in Intranet-Szenarien nicht zu.

Meine Frage ist hier nicht gelistet, wo finde ich Hilfe?

Gute Anlaufstellen für Fragen rund um das Podcasting sind die deutschsprachige Community Sendegate und die englischsprachige Community Podcasters auf Google Plus.