More of the Same? Wie Führungskräfte mit wachsender Unsicherheit umgehen

Das Ergebnis: Die mehr als 100 befragten Führungs­kräfte nehmen ihr Umfeld als zunehmend unvorhersehbar wahr. Zukünftig halten sie jene "Werkzeuge" für besonders relevant, die sie und ihre Organisationen bereits heute anwenden. Reicht aber dieses „More of the Same“ angesichts der vielfach wahrgenommenen steigenden Volatilität? Die dieser Publikation zugrunde liegenden Daten wurden im Spätsommer 2014 über einen Online-Fragebogen erhoben. Dieser wurde von mehr als 100 Führungskräften aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ausgefüllt.[1]

Kernaussagen

  • Herausforderung Volatilität: Führungskräfte aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gleichermaßen beschreiben eine abnehmende Relevanz von Planung angesichts einer Zukunft, die sie als zunehmend unberechenbar wahrnehmen.
  • Handlungsstrategien: Zum Umgang mit Unsicherheit wenden Organisationen eine Reihe unterschiedlicher Ansätze an. Es gibt allerdings große Unterschiede etwa nach Sektorenzugehörigkeit und Organisationsgröße.
  • Zu den wichtigen Ansätzen der Zukunft zählen:
    • Förderung der Wissensweitergabe (z.B. Wissensmanagement-Systeme)
    • Hinzuziehen externer Berater und Experten
    • Einstellen von Mitarbeitern mit intersektoraler Erfahrung
    • Angebot flexibler Arbeitszeitmodelle
    • Zusammensetzung heterogener Teams
    • Einsatz von Trainings zur Kompetenzentwicklung

Weblinks

Einzelnachweise

{{#set:Herausgeber=LEAD}} {{#set:Erscheinungsjahr=2015}} {{#set:N=104}}