Manöverkritiksitzung

Erkenntnisse aus Manöverkritiksitzungen (englisch: After Action Review) können meist sofort in den besprochenen Arbeitsprozessen nutzbringend verwertet werden. Die Wissensbasis des Teams wird ausgebaut.[1] Eine solche Sitzung dauert max. 30 Minuten. Grundsätzlich handelt es sich dabei um fokussierte Teambesprechung unmittelbar nach Abschluss einer Aufgabe oder nach besonderen Ereignissen. Sie sollte immer dann durchgeführt werden, wenn es deutlich erkennbare, positive und/oder negative Abweichungen vom geplanten Vorgehen gibt und wenn die Aufgabe mit hohen Kosten bzw. Aufwand verbunden oder am kritischen Pfad ist. Ziel dieser Methode ist es, unmittelbar aus Erfolgen und Fehlschlägen zu lernen und die Erkenntnisse sofort in der nächsten Schicht oder im Arbeitsablauf am nächsten Tag nutzbringend einzusetzen. Das ermöglicht Kurskorrekturen während des Ablaufs auf Basis des Gelernten, die Optimierung der Zusammenarbeit im Team und den Aufbau einer kollektiven, handlungsorientierten Wissensbasis [2]

Weblinks

Einzelnachweise