Livestreaming eines Vortrags mit Notebook und Webcam

Beispiel Livestreaming einer Audi Kolloquium Veranstaltung

Der Aufwand für die Live-Übertragung eines Vortrags im Internet (Livestream) kann sehr unterschiedlich sein. Im Fernsehen kommen Übertragungswagen, mehrere Kamerateams, Regie und Schnitt sowie eine Redaktion zum Einsatz. Dieses Tutorial beschreibt ein Setup, wie das Livestreaming über Google Hangout on Air (HoA) von nur einer Person durchgeführt werden kann. Es werden der Referent und die gezeigten Folien in einem Bild übertragen, um die Komplexität des Aufbaus niedrig zu halten.

Voraussetzungen

  • Hardware
    • Notebook (für HD-Qualität mind. Quad-Core-Prozessor)
    • Internetverbindung (für HD-Qualität mind. 1,5 MBit/s Upstream)
    • HD-Webcam mit Stativschraube (z.B. Logitech C920)
    • Stativ (z.B. Manfrotto 5001B, sehr leicht und klein)
    • USB-Audio-Interface (z.B Behringer UCA222)
    • Audio-Funkstrecke (z.B. Sennheiser ew100 G3 mit Lavallier-Mikrofon)
    • Beleuchtung (z.B. Fresnel-Strahler eurolite Theatre Spot 300/500 mit Flügelbegrenzer und DMX-Steuerung)
  • Software
    • Google+ Konto
    • Google Chrome Browser mit Google Hangout Plugin (andere Browser gehen auch, Chrome aber erfahrungsgemäß am besten)
    • YouTube-Konto mit Hangout-Freischaltung

Anleitung

Vorbereitung mit Referent

  1. Checkliste mit Vorabinformationen schicken (Tipps für Folien, z.B. Kontrast, Schriftgrößen; Abfrage, ob Audio/Video im Vortrag gezeigt werden soll, Hardware-Anforderungen, eigene vs. gestellte Hardware)
  2. Schriftliche Einverständniserklärung für Video-Streaming und -Archivierung einholen

Vorbereitung im Internet

  1. Geplanten Hangout on Air in Google+ anlegen
  2. [optional] YouTube-Player an gewünschter Stelle im Inter- oder Intranet einbetten (Hinweis: auf der Google+ Seite zum Hangout erhält man einen iFrame-Code, folgt man dort unter "Links" dem YouTube-Link einen Object-Code)
  3. Veranstaltung kommunizieren (bei öffentlichen Veranstaltungen ggf. Hashtag für Twitter festlegen)

Vorbereitung vor Ort

  1. Webcam auf Stativ zentrisch vor dem Präsentationsort positionieren, so dass Referent und Folien im Bild sind (aus Sicherheitsgründen und weil Schärfe von Webcams am Rand abfällt etwas Platz neben Referent und oberhalb der Folien lassen)
  2. Notebook aufbauen und Internetverbindung herstellen (Bandbreite z.B. mit dsl-speedtest.computerwoche.de testen)
  3. Webcam an Notebook anschließen und ggf. per Software einrichten (für HD 720p, Autofokus/Auto-Helligkeit etc. deaktivieren)
  4. USB-Audio-Interface an Notebook anschließen
  5. Funkstrecke einrichten (Frequenzwahl über Automatismus, Synchronisation Sender/Empfänger, Gain an Sender/Empfänger beide auf 0dB)
  6. Google Chrome öffnen und Hangout zum Testen starten (Verbindung, Bandbreite, Videoqualität, Audioqualität)
  7. Beleuchtung einrichten (Referent soll mit ausgestreckten Armen ausgeleuchtet sein, über die Flügelbegrenzer den Lichtschein einschränken, damit der Kontrast der Folien durch das Licht nicht verringert wird)
  8. In Chrome Link zum geplanten HoA öffnen (Hinweis: nicht aus Versehen den Test-Hangout zum Streamen verwenden, dann funktionieren die kommunizierten Links/Emded-Codes nicht)
  9. [optional] In HoA über die App "Hangout Toolbox" Bauchbinde (auch Lower Third) mit Logo, Name des Referenten und Titel des Vortrags einblenden

Referenten briefen

  1. Funkstrecke anbringen
  2. Auf Bildausschnitt der Kamera hinweisen, damit der Referent nicht aus dem Bild läuft
  3. Handzeichen vereinbaren, ab wann Livestream aktiv ist

Liveübertragung

  1. In HoA "Übertragung starten" klicken (sobal "Live" erscheint, Referenten Handzeichen geben (Hinweis: Synchronisation von Start/Ende der Live-Übertragung ist wichtig, um hinterher wenig Nachbearbeitungsaufwand zu haben)
  2. Livestream mit zweitem Endgerät testen (z.B. iPhone)
  3. In regelmäßigen Abständen Bauchbinde einblenden
  4. [optional] Soziale Medien beobachten und Kommentare einmoderieren

Nachbearbeitung

  1. Sichtbarkeit des Videos in YouTube einstellen (öffentlich, nicht gelistet, privat). Nach Ende der Übertragung dauert es eine Weile, bis das Video in YouTube zur Verfügung steht
  2. Archiviertes Video kommunizieren (Content Marketing)

Tipps und Tricks

  • Pegel und Qualität der gesamten Audio-Strecke kann z.B. durch eine Probeaufnahme mit Audacity getestet werden
  • Soll Moderation oder Publikumsfragen im Stream hörbar sein, muss statt dem USB-Audio-Interface ein Mischpult mit Audio-Interface und mehreren Mikrofonen verwendet werden (z.B. Behring XENYX 1204USB)
  • Mit der Software ManyCam und mehreren Webcams können Schnitte zwischen verschiedenen Kamerapositionen realisiert werden

Siehe auch

Weblinks