Zoom

Zoom ist eine Videokonferenz-Software für Desktop und mobile Endgeräte. Zoom ermöglicht kostenfrei Videokonferenzen bis 100 Teilnehmer, allerdings beschränkt auf 40 Minuten. Besonderheit von Zoom sind sog. Breakout-Räume, mit denen die Teilnehmer einer Videokonferenz in Kleingruppen aufgeteilt werden können. Zoom hat durch die Corona-Pandemie 2020 einen starken Nutzerzuwachs erfahren. Das Unternehmen Zoom Video Communications aus USA kam dabei durch Vorwürfe bzgl. Datenschutz und Sicherheit stark in die Kritik.[1]

Funktionen

  • Planen und Durchführen von Konferenzen mit Video-, Audio- und Desktop-Sharing
  • Bis zu 50 gleichzeitige HD-Video-Teilnehmer (25 sind gleichzeitig sichtbar)
  • Nutzung auf Desktops (Windows, Mac, Linux) und mobilen Endgeräten (iOS, Android)
  • Teilnahme an Konferenzen per Telefoneinwahl
  • Dual-Screen-Funktion, um Teilnehmer und geteilte Inhalte auf zwei Displays gleichzeitig zu sehen
  • Aufzeichnen von Konferenzen (als mp4/m4a lokal oder in der Cloud, bei Berechtigung kann jeder Teilnehmer aufzeichnen)
  • Integration von stationären Videokonferenz-Anlagen (über H.323 und SIP)
  • Verwenden von separaten Besprechungsräumen (Breakout Rooms)
  • Gruppenchat in Konferenzen
  • Umfrage-Funktion (Polls)
  • Raise-Hand-Funktion
  • Für Webinare gibt es Preis-Pläne für View-Only-Attendees Optionen für 100, 500, 1.000, 3.000, 5.000 und 10.000 Teilnehmende

Sichere Zoom-Meetings durchführen

Da viele Nutzer ihre Links zu Videokonferenzen offen im Internet teilen, kommt es vermehrt zu Sicherheitsproblemen (z.B. unerwünschte Teilnehmer in Konferenzen, die anstößige Inhalte zeigen, sog. "Zoombombing"). Michael S. hat dafür eine Grafik mit 10 Tipps für sichere Zoom-Meetings auf LinkedIn veröffentlicht:[2]

Bei der PLANUNG eines Meetings:

  1. Individuelle Meetings mit eigenen IDs anlegen
  2. Meeting-Links nicht öffentlich bereitstellen
  3. Teilnahme vor Anwesenheit des Hosts deaktivieren
  4. BIldschirmfreigabe für Nicht-Hosts deaktivieren
  5. Alle Teilnehmer stummshalten
  6. Fernsteuerung deaktivieren
  7. Whiteboard und Notizen deaktivieren
  8. Dateiübertragung deaktivieren
  9. Warteraum verwenden
  10. Weitere Co-Hosts zur Teilnehmerverwaltung einplanen

Bei Störungen WÄHREND eines Meetings:

  1. Störende Nutzer entfernen und die Möglichkeit zum erneuten Beitritt verhindern
  2. Den Raum abschließen, sowie alle gewünschten Teilnehmer anwesend sind

Tipps und Tricks

  • Man muss Host-Rechte haben, um alle Teilnehmer beim Eintritt in die Konferenz automatisch stumm schalten zu können.
  • Beim Anlegen von Konferenzen darauf achten, dass Ein-/Austritte aus der Konferenz nicht zu einem Signalton führt (besonders bei Webinaren)
  • Mit der Tastenkombination Alt + A kann man sich in einer Videokonferenz stumm schalten
  • Für bessere Audioqualität kann man in den erweiterten Audio-Einstellungen von Zoom die Option "Enable Original Sound" aktivieren, die Echounterdrückung abschalten und einen HiFi-Modus aktivieren (Anleitung)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise