Wissensorientierte Führung (KnowledgeJam 2008)/Marktplatz


Um den Jam so effizient wie möglich nutzen zu können, bitten wir Sie, Ihre Themenvorschläge und Ideen hier auf dem Marktplatz zum Jam zu sammeln. Schreiben Sie bitte einfach in Klammern Ihren Namen bzw. nutzen Sie die Wiki-Signatur ([[Benutzer:Kerstin.buecher|Kerstin.buecher]]). Falls Ihr Thema schon genannt ist, unterstützen Sie es bitte einfach durch das Anfügen Ihrer Signatur. Vielen Dank!

Themenvorschläge und Fragen - Das würde mich interessieren

  • Wo sind WM-Bereiche in anderen Unternehmen lokalisiert? Paul Seren
    • Was hat sich bewährt, was hat sich nicht bewährt?
  • Welche sinnvollen internen organisatorischen Schnittstellen sind für WM-Vorhaben aufzubauen? Paul Seren
  • Welche "Abgrenzungen" zu anderen Organisationsbereichen sind eventuell dringend notwendig? Paul Seren
  • Gibt es erfolgreiche Beispiele, wie und welche Wissensinitiativen durch das höhere Management unterstützt wurden? Paul Seren
    • Gibt es Beispiele und Vorgehensweisen, um Wissensmanagement als Teil der Unternehmensstrategie zu verankern?
    • Welches Wissens-Verständnis hat das Management anderer Unternehmen?
  • Welchen Lebenszyklus haben Wissenmanagement-Abteilungen? Paul Seren

Das hätte ich gerne als Ergebnis am Ende des Jam

  • Tipps, Ideen und Hinweise, wie man Wissensorientierung / das Bewußtsein für WM in der Unternehmensführung verankern kann Karin Hartmann
  • eine kombinierte "Best Practice - Vorgehensweise" zusammengefasst aus den Erfahrungen / Lessons Learned der Anwesenden Karin Hartmann


Angebote - Diese Erfahrungen, Erkenntnisse, Materialien kann ich anbieten

  • Historie, Schwerpunkte und Lessons Learned der WM-Aktivitäten bei Schaeffler Paul Seren

Weitere Themen - Diese Themen möchte ich gern im Rahmen eines Knowledge Jam bearbeiten

  • Erfahrungswerte: Wie groß sind Unternehmen üblicherweise, damit sie sich eine eigene Abteilung / einen WMler leisten? / Wann ist eine Person, die sich gezielt um WM Fragen kümmert, notwendig/ sinnvoll/ gerechtfertigt bzw. rechtfertigbar? Karin Hartmann