Wissensintensive Berufe

Was sind "wissensintensive Berufe"? Bisher wurden, ausgehend von Analysen und Zusammenfassungen bestimmter Wirtschaftszweige (s.u.) wissensintensive Berufe indirekt bestimmt als diejenigen Berufe, die eine als wissensintensiv erkannte Branche dominieren. Auf diesem Weg werden aber beispielsweise Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen, auch Hochschullehrer oder Richterinnen und Richter nicht als wissensintensive Berufe bestimmt. Der Branchenzugang birgt dabei die Gefahr einer Verwechselung: sicherlich sammeln sich in bestimmten Branchen wissensintensive Berufe, und so wird dort ein Gutteil der technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands gebündelt. Aber diese Bündelung ist tatsächlich eine Bündelung von Berufen. Während man durch den Branchenzugang die Konzentration von wissensintensiven Berufen in Branchen gut nachvollziehen kann, fallen auch genau die wissensintensiven Berufe "aus dem Raster", die nicht eine ganze Branche dominieren. Dennoch kann man argumentieren, dass genau in diesen Berufen die technologische Entwicklung signifikant vorangetrieben wird.[1]

Kernaussagen

  • -

Einzelnachweise

  1. Tiemann, M.: Wissensintensive Berufe. 2009.

{{#set:Herausgeber=BiBB}} {{#set:Erscheinungsjahr=2009}} {{#set:N=}}