Stadt

Eine Stadt ist ein kompakter Siedlungskörper von hoher Wohn- und Arbeitsplatzdichte, mit vor allem durch Wanderungsgewinn wachsender Bevölkerung, mit breitem Berufsfächer bei überwiegend tertiär- und sekundärwirtschaftlichen Tätigkeiten, mit deutlicher innerer Differenzierung, mit relativ hoher Verkehrswertigkeit, mit einem Bedeutungsüberschuß an Waren und Dienstleistungen für einen erweiterten Versorgungsbereich bei weitgehend künstlicher Umweltgestaltung mit deren Folgen für ihre Bevölkerung.[1] Die Wissenschaft, die sich mit Städten beschäftigt ist die Urbanistik. Urbanisierung ist einer der globalen Megatrends.

Agenda 21

Die Agenda 21 ist ein Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft, das von 172 Ländern ratifiziert worden ist. Die Lokale Agenda 21 ist die Umsetzung der Agenda 21 auf kommunaler Ebene. Diese Initiative bieten durch ihre strategische Ausrichtung einen guten Ansatzpunkt, den Umgang mit Wissen zum nachhaltigen Wohlergehen aller auf regionaler Ebene fest zu verankern.

Wissensstadt

Eine Wissensstadt ist eine Stadt, die eine wohl überlegte Initiative betreibt, um das Intellektuelle Kapital der Stadt balanciert und nachhaltig zu identifizieren und zu entwickeln.[2]

Möglichkeiten für derartige Initiativen sind z.B. Definition einer Wissensstrategie, die Erstellung eines Wissensatlas oder die Etablierung von Wissenscluster.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Allgemeine Grundlagen der Stadtgeografie. URL: http://www.wiebel.de/pdf/stadtgeographie.pdf, abgerufen am 21.03.2012.
  2. nach World Capital Intitute (Hrsg.): MAKCi Framework. URL: http://www.worldcapitalinstitute.org/sites/default/files/2008_MAKCi_Framework_070108.pdf, abgerufen am 21.03.2012.