Aktionen

Social Media Führerschein

Aus Copedia

Zur Anwendung von Web 2.0 Werkzeugen im Internet oder Intranet (Enterprise 2.0) reichen theoretische Erklärungen nicht aus. Eigene Erfahrung ist für das Erlernen unabdingbar. Dieser Praxistag ermöglicht die eigene Anwendung aller relevanten Werkzeuge in einem sicheren Umfeld.

Ziele:

  1. Die Lernenden können soziale Medien in den Kontext der digitalen Medien, die sie bereits nutzen einordnen (E-Mail, Internet, WWW) und wissen, wann welches Medium am besten eingesetzt wird.
  2. Die Lernenden kennen die wichtigsten Kategorien sozialer Medien (Soziale Netzwerke, Wikis Weblogs etc.) und deren Grundfunktionen (Kommentieren, Tagging, RSS etc.).
  3. Praxistag (kostenpflichtig): Die Lernenden können die wichtigsten sozialen Medien im Internet (Web 2.0) oder Intranet (Enterprise 2.0) kompetent bedienen und sich sicher in ihnen bewegen.

Lektionen

Herzlich willkommen im Online-Kurs zum Web 2.0 Führerschein. Für die Bearbeitung aller Abschnitte des Online-Kurses benötigen Sie insgesamt knapp drei Stunden Zeit. Für den Kurs sind Lautsprecher/Kopfhörer und Zugang zu YouTube empfehlenswert. Schauen Sie sich bitte zunächst das Einführungsvideo an.

  1. Einführung Web 2.0 und Soziale Medien (SMF) (Zeitaufwand: ca. 20 Minuten) - Für viele Menschen ist Web 2.0 gleichbedeutend mit Wikipedia, Facebook, Twitter und YouTube. Doch hinter der Web-2.0-Idee steckt mehr. In diesem Abschnitt lernen Sie die wichtigsten Definitionen, Prinzipien und die Entwicklungsgeschichte des Web 2.0 kennen und erhalten einen Überblick über die wichtigsten Kategorien sozialer Medien.
  2. Soziale Netzwerke (Zeitaufwand: ca. 20 Minuten)- Soziale Netzwerke werden spätestens seit dem großen Erfolg von Facebook und dem Einzug in die Unternehmen als sog. „Corporate Facebooks“ vielfach diskutiert. In diesem Abschnitt lernen Sie die wichtigsten Beispiele, die Grundfunktionen sowie die mobile Nutzung als Erfolgsfaktor sozialer Netzwerke kennen.
  3. Typische Funktionen sozialer Medien
  4. Wikis
  5. Weblogs
  6. Microblogs
  7. Podcasts
  8. Diskussion und Erfahrungsaustausch