Sharing Economy 2015

Nürnberg, 25. November 2015 – Ob Auto, Wohnung oder Werkzeug – diese Dinge kann man auch leihen, statt sie zu besitzen. Das ist das Prinzip der „Sharing Economy“. Die Bekanntheit ist bislang eher gering: Nur 15 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung kennen den Begriff überhaupt, bei den Internetnutzern sind es immerhin 28 Prozent. Allerdings geben lediglich neun Prozent der Onliner an, Sharing-Angebote zu nutzen - bei den unter 30-Jährigen steigt dieser Wert aber auf immerhin 17 Prozent. Alle Altersgruppen sind sich jedoch einig, dass „Sharing Economy“ eine Konsumform mit Zukunft ist. Das ergab die Studie „Sharing Economy 2015“ des GfK Vereins.[1]

Kernaussagen

  • Nur 15 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung kennen den Begriff Sharing Economy (28% der Internetnutzer).
  • 9% der Internetnutzer nutzen Sharing-Angebote (17% bei unter 30-jährigen).
  • Sharing Economy ist eine Konsumform mit Zukunft.

Weblinks

Einzelnachweise

{{#set:Herausgeber=GfK Verein}} {{#set:Erscheinungsjahr=2015}} {{#set:N=2008}}