Jung und vernetzt - Kinder und Jugendliche in der digitalen Gesellschaft

Für Kinder und Jugendliche gehören moderne Informations- und Kommunikationsgeräte inzwischen zum Alltag. Schon im Alter von 6 bis 7 Jahren nutzt ein Fünftel (20 Prozent) ein Smartphone. Während die Jüngeren naturgemäß in der Regel die Geräte ihrer Eltern nutzen, korrespondiert die Nutzung ab dem Alter von zehn Jahren mit dem Besitz der Geräte. Unter den 12- bis 13-Jährigen gehört die Smartphone-Nutzung mit einem Anteil von 85 Prozent zum Standard. Relativ weit verbreitet ist die Nutzung der erst seit wenigen Jahren existierenden Geräteklasse der Tablet Computer. Gut ein Drittel der Kinder und Jugendlichen nutzt über alle Altersgruppen hinweg einen Tablet Computer. Dass die Nutzung bei den Älteren abnimmt, hängt vermutlich damit zusammen, dass Tablets im Haushalt zunächst als Zusatzgerät angeschafft werden. Die Jüngeren nutzen die Tablets ihrer Eltern, die Älteren gebrauchen lieber ihre eigenen Geräte wie das Smartphone. Noch deutlich weiter verbreitet ist der Gebrauch von Laptops und stationären Computern (79 Prozent). Das beliebteste elektronische Gerät ist immer noch der Fernseher/Smart TV (91 Prozent). Schon in der Altersklasse der 6- und 7-Jährigen sehen 86 Prozent zumindest ab und zu fern. Zu den über alle Altersklassen hinweg am meisten genutzten Geräten der Unterhaltungselektronik zählt neben dem Fernseher die Musikanlage. Zwischen Jungen und Mädchen zeigen sich nur bei DVD-Playern/Blu-Ray-Playern und Digitalkameras größere Unterschiede beim Nutzeranteil.[1]

Kernaussagen

  • -

Einzelnachweise

  1. Bitkom: Jung und vernetzt - Kinder und Jugendliche in der digitalen Gesellschaft. 2014. URL: http://www.bitkom.org/files/documents/BITKOM_Studie_Jung_und_vernetzt_2014.pdf.

{{#set:Herausgeber=Bitkom}} {{#set:Erscheinungsjahr=2014}} {{#set:N=962}}