Wissensorientierte Führung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Copedia
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 16: Zeile 16:
 
* jetzt: erfolgskritisches Wissen im Organigramm immerweiter unten angesiedelt -> offener und transparenter Umgang mit Wissen notwendig. Schulterschluss zwischen Management, Organisationsentwicklung... notwendig zur Vertrauensbildung
 
* jetzt: erfolgskritisches Wissen im Organigramm immerweiter unten angesiedelt -> offener und transparenter Umgang mit Wissen notwendig. Schulterschluss zwischen Management, Organisationsentwicklung... notwendig zur Vertrauensbildung
 
* Wissensorientierte Führung einer lernenden Organisation: schnelles Lernen und Anpassen an neue Rahmenbedingungen auf allen Ebenen notwendig. Führer= Enabler, Dienstleister, flachere Hierarchie, netzartiger, Förderung sozialer Netzwerke und CoPs --> horizontale und vertikale Kommunikation. Wissen ist nicht mehr Alleinstellungsmerkmal der Führungsperson. Im gegenteil: häufig keine Fachkraft sondern manager, enabler, Förderer. Mitarbeiter werden in Entscheidungsfindung und strategische Entscheidungen eingebunden,
 
* Wissensorientierte Führung einer lernenden Organisation: schnelles Lernen und Anpassen an neue Rahmenbedingungen auf allen Ebenen notwendig. Führer= Enabler, Dienstleister, flachere Hierarchie, netzartiger, Förderung sozialer Netzwerke und CoPs --> horizontale und vertikale Kommunikation. Wissen ist nicht mehr Alleinstellungsmerkmal der Führungsperson. Im gegenteil: häufig keine Fachkraft sondern manager, enabler, Förderer. Mitarbeiter werden in Entscheidungsfindung und strategische Entscheidungen eingebunden,
 +
 +
==Siehe auch==
 +
* [[Top-Management]]
 +
* [[Change Management]]
 +
* [[Führungsstile]]
 +
* [[Integrated Reporting]]
 +
* [[Kompetenzmanagement]]
 +
* [[Lean Startup]]
 +
* [[Strategisches Management]]
 +
* [[Unternehmenskultur]]
 +
* [[Wissenslandkarte]]
 +
* [[Wissensmanagement]]
 +
* [[Wissensstrategie]]
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==
 
* Szabo: Hat denn überall der Boss das letzte Wort? in [[OrganisationsEntwicklung - Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Change Management]] 3/2007.
 
* Szabo: Hat denn überall der Boss das letzte Wort? in [[OrganisationsEntwicklung - Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Change Management]] 3/2007.

Aktuelle Version vom 3. März 2015, 09:21 Uhr

Führungsstil

  • Autoritäre Führung
  • Demokratische Führung
  • Laisser-faire-Führung

Brainstormingergebnisse

  • Manager->Arbeiter (Taylorismus)
  • Wissensmanager->Wissensarbeiter
  • Role Model Manager: nicht mehr der, der alles weiss, sondern der, der die richtigen Leute zusammen bringt und die richtigen fragen stellt
  • ISO 9000: verantwortung der Leitung (en: Management), Management von Ressourcen, also auch "Verantwortung der Leitung für das Management der Ressource Wissen)
  • Enterprise 2.0 (Partizipation)
  • Command&Deliver vs. Partizipation, Freiraum, Ziele vorgeben
  • Mensch als Zweck vs. Mensch als Mittel
  • Wissensmanagement als wissensorientierte Unternehmensführung
  • früher: Führung = Kommandieren, Führung = Hauptwissensträger, = Fachexperte und Entscheider, Kommunikation nur von oben nach unten im Organigramm, wenig partizipativer Führungsstil
  • jetzt: erfolgskritisches Wissen im Organigramm immerweiter unten angesiedelt -> offener und transparenter Umgang mit Wissen notwendig. Schulterschluss zwischen Management, Organisationsentwicklung... notwendig zur Vertrauensbildung
  • Wissensorientierte Führung einer lernenden Organisation: schnelles Lernen und Anpassen an neue Rahmenbedingungen auf allen Ebenen notwendig. Führer= Enabler, Dienstleister, flachere Hierarchie, netzartiger, Förderung sozialer Netzwerke und CoPs --> horizontale und vertikale Kommunikation. Wissen ist nicht mehr Alleinstellungsmerkmal der Führungsperson. Im gegenteil: häufig keine Fachkraft sondern manager, enabler, Förderer. Mitarbeiter werden in Entscheidungsfindung und strategische Entscheidungen eingebunden,

Siehe auch

Literatur