Wikis bei e-fellows.net

Version vom 7. Juli 2006, 15:40 Uhr von Lukas.oldenburg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Dem Vorbild von Herrn Pott folgend: Darstellung der beiden Wikiprojekte bei e-fellows.net. Beide verwenden MediaWiki.

e-fellows.net IntraWiki

Verwendung

Das IntraWiki versteht sich als interne Gebrauchsanweisung. Jeder Mitarbeiter kann sich mit dem gleichen Username und Passwort wie fürs Intranet einloggen. Allerdings kein single-sign-on. Dokumentiert werden im IntraWiki in erster Linie:

  • der Workflow häufiger Routineprozesse
  • häufig gebrauchte Informationen (Zugangsdaten für bestimmte externe Datenbanken, Bildformate etc.)
  • Profile der einzelnen Mitarbeiter

Es funktioniert bislang zufriedenstellend. Immerhin in etwa die Hälfte nutzt das Wiki. Seit Mitte März befinden sich nun 73 Artikel im Wiki.

Probleme

  • nur etwa die Hälfte der Mitarbeiter schreibt Beiträge
  • die Beiträge der meisten Mitarbeiter sind schlecht formatiert, viele wollen nicht alles noch mal im Wikimarkup umformatieren
  • Zuordnung zu Kategorien muss meist der Admin machen
  • die Wiki-Kultur ist in den Köpfen der Mitarbeiter noch nicht vorhanden: Viele neue Dateien, für die auch das Wiki geeignet wäre, werden weiterhin in Excel-Tabellen o.ä. abgelegt. User nutzen das Wiki (mit Ausnahme des Feedback-Manuals, das kontinuierlich erweitert wird) als Ablage für feststehende Texte, nicht für solche, die potenziell verändert werden könnten.


e-fellowPEDIA

Verwendung

Das größere Projekt von beiden (Link). e-fellows.net hat 12.000 Stipendiaten und 5.500 Alumni, alle diese können potenziell Artikel auf e-fellowPEDIA schreiben. Ansehen kann jeder. Thema ist alles rund ums Studium.

Ablauf und Bewertung

Gestartet wurde Anfang Mai, mittlerweile 123 Artikel, davon etwa 40 von uns eingestellt. Auch (absichtlich leicht verstecktes) Gewinnspiel zu Beginn: Beste 10 Artikel des ersten Monats erhalten ein attraktives Lexikon. Trotzdem Input anfangs vor allem qualitativ z.T. schwach, mittlerweile qualitativ gut, dafür quantitativ auf einem Schnitt von etwa 3 Artikeln pro Woche. Nur knapp 200 Leute haben sich bislang angemeldet (sie müssen sich ja aber auch nicht anmelden, wenn sie nur lesen wollen).

Problem bleibt die Motivierung der User, mehr Artikel zu schreiben zu Themen, die wir auch haben wollen. Hier bin ich für Vorschläge dankbar.