Persönliche Wissensbank: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „Der Aufbau und die Pflege einer '''Persönlichen Wissensdatenbank''' dienen dem Kompetenzerhalt und -ausbau einer Person. Sie zeigt die Struktur der spezifisch…“)
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
Der Aufbau und die Pflege einer '''Persönlichen Wissensdatenbank''' dienen dem Kompetenzerhalt und -ausbau einer Person. Sie zeigt die Struktur der spezifischen Wissensgebiete einer Person und enthält Referenzen auf zugehörige Artefakte.<ref>Mittelmann, A.: [[Werkzeugkasten Wissensmanagement]]. 2011.</ref>
+
Der Aufbau und die Pflege einer '''Persönlichen Wissensdatenbank''' dienen dem Kompetenzerhalt und -ausbau einer Person. Sie zeigt die Struktur der spezifischen Wissensgebiete einer Person und enthält Referenzen auf zugehörige Artefakte.<ref>Mittelmann, A.: [[Werkzeugkasten Wissensmanagement]]. 2011.</ref> Das Anlegen und die ständige Aktualisierung der Persönlichen Wissensbank führt zu einem stetigen und zielgerichteten Kompetenzaufbau. Sie fördert das Verständnis des eigenen Wissensprofils und ermöglicht die konsequente Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten durch systematisches Lernen aus Fehlern und durch gezieltes Experimentieren.<ref>Mittelmann, A.: http://artm-friends.at/am/km/WM-Methoden/WM-Methoden-240.htm</ref>
 +
 
 +
==Weblinks==
 +
* http://artm-friends.at/am/km/WM-Methoden/WM-Methoden-240.htm
  
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
 
<references />
 
<references />

Aktuelle Version vom 11. Januar 2013, 14:52 Uhr

Der Aufbau und die Pflege einer Persönlichen Wissensdatenbank dienen dem Kompetenzerhalt und -ausbau einer Person. Sie zeigt die Struktur der spezifischen Wissensgebiete einer Person und enthält Referenzen auf zugehörige Artefakte.[1] Das Anlegen und die ständige Aktualisierung der Persönlichen Wissensbank führt zu einem stetigen und zielgerichteten Kompetenzaufbau. Sie fördert das Verständnis des eigenen Wissensprofils und ermöglicht die konsequente Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten durch systematisches Lernen aus Fehlern und durch gezieltes Experimentieren.[2]

Weblinks

Einzelnachweise