Organisationskultur

Aus Copedia
Version vom 13. November 2017, 06:39 Uhr von Simon.dueckert (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Organisationskultur ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Werten, Normen, Denkhaltungen und Paradigmen, welche die Mitglieder einer Organisation (z.B. ein Unternehmen]] teilen. Sie hat maßgeblichen Einfluss das Verhalten der Organisation. Die Kultur gehört zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren für das Wissensmanagement.[1]

Modell der Organisationskultur nach Schein

Edgar Schein definiert Organisationskultur als "ein Muster gemeinsamer Grundprämissen, das die Gruppe bei der Bewältigung ihrer Probleme externer Anpassung und interner Integration erlernt hat, das sich bewährt hat und somit als bindend gilt; und das daher an neue Mitglieder als rational und emotional korrekter Ansatz für den Umgang mit Problemen weitergegeben wird". Zum besseren Verständnis des Begriffs hat Schein das Kulturebenen-Modell mit den drei Ebenen Grundannahmen, Werte und Artefakte (Visualisierung).

Siehe auch

Literatur

  • Schein, E.: Organisationskultur. The Ed Schein Corporate Culture Survival Guide.
  • Walk, K.: Karriere einer Idee. In Human Resources Manager Dezember 2015/Januar 2016.

Einzelnachweise