Organisationsgedächtnis

Aus Copedia
Version vom 28. April 2008, 09:33 Uhr von Sylvio.heede (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: * Ein Unternehmensgedächtnis ist das Herzstück lernender Unternehmen. Es enthält alle Komponenten, Daten, Informationen, Ereignisse, Funktionen und Konzepte einer Or...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
  • Ein Unternehmensgedächtnis ist das Herzstück lernender Unternehmen. Es enthält alle Komponenten, Daten, Informationen, Ereignisse, Funktionen und Konzepte einer Organisation und liefert die informationstechnische Grundlage, um vorhandenes Wissen gezielt abzurufen.
  • In Analogie zum menschlichen Gedächtnis verfügen auch Organisationen über ein Gedächtnis, das ihnen erlaubt, ihren Aufgaben mit der notwendigen Effektivität, Effizienz und Konsistenz nachzugehen sowie aus gemachten Erfahrungen zu lernen. Man bezeichnet dieses Gedächtnis als "Organizational Memory" (auch "corporate memory" oder zu deutsch Unternehmensgedächtnis). Im Rahmen des übergeordneten Themas Wissensmanagement sind Unternehmensgedächtnisse zu einem wichtigen Thema geworden. Zu den Elementen eines Unternehmensgedächtnisses gehören die Mitarbeiter, diverse Papierdokumente, organisationelle Abläufe sowie das in IT-Systemen abgelegte Wissen.