Enterprise 2.0: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Copedia
 
(48 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Wikipedia-Artikel}}
+
Der Begriff '''Enterprise 2.0''' (#e20) beschreibt den Einsatz [[Soziale Medien|sozialer Medien]] in Unternehmen sowie zwischen Unternehmen, Partnern und Kunden. Neben der Einführung dieser Medien geht es insbesondere auch um den kulturellen Wandel mit Offenheit, Transparenz und Partizipation als Grundwerten. Synonym zu Enterprise 2.0 wird auch der Begriff "Social Business" verwendet, der im Deutschen oft mit "partizipativem Internehmen" übersetzt wird.
Für den Begriff '''Enterprise 2.0''' gibt es noch keine allgemein anerkannte Definition. Andrew McAfee von der Harvard Business School definierte 2006 "Enterprise 2.0 ist die Nutzung emergenter, sozialer Software-Plattformen in Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Partnern oder Kunden".<ref>McAfee, A. P. (2006b). Enterprise 2.0, version 2.0. Abgerufen am 26. September 2011 von
 
http://andrewmcafee.org/2006/05/enterprise_20_version_20.</ref> In einer 2010 im Namen der Europäischen Kommission veröffentlichten Studie erhielt die Definition "" am meisten Zustimmung. <ref>Osimo, D. et. al.: Enterprise 2.0 Study - D4 Final Report. URL http://enterprise20eu.files.wordpress.com/2010/12/d4final.pdf, abgerufen am 21.03.2012.</ref> Das Fachteam Wissensmanagement der [[Gesellschaft für Wissensmanagement e.V.]] erarbeitete 2011 die Definition "Ein Enterprise 2.0 ist eine [[Lernende Organisation]], die ihre Ziele durch lernförderliche Handlungsmuster und den Einsatz von sozialen Medien erreicht".<ref>Gesellschaft  für  Wissensmanagement  e.V. (Hrsg.)  (2011):  GfWM-Positionspapier  Wissensmanagement  und  Enterprise  2.0.  Abgerufen  am
 
21.03.2012 von http://www.gfwm.de/fachteam“.</ref>
 
  
==Anwendungsbereiche von Enterprise 2.0==
+
<embedvideo service=youtube>https://youtu.be/XeIQRBmSgqk</embedvideo>
Web 2.0 Tools in Unternehmen bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten - sowohl intern & extern, als auch an den Schnittstellen zwischen Abteilungen und Unternehmensgrenzen.
 
* Experten identifizieren
 
* Kollaborative Dokumentation von Wissen   
 
* Schneller Zugang zu Wissen (Dashboard, RSS)
 
* Ideen & Innovationsmanagement
 
* Personalentwicklung & Training
 
* Teamarbeit unterstützen
 
* CoPs und übergreifender Austausch
 
* Führungskommunikation (Executive Blog)
 
* Projektarbeit unterstützen
 
* Neuigkeiten (Yahoo Pipes)
 
* Recruiting (Xing)
 
* Employer Branding (Mitarbeiterblogs)
 
* Marketing & CRM (Youtube, Facebook Fanpage, Xing Gruppe, Google Places)
 
* Salesunterstützung (Microblogging zum Austausch von Sales People – auch mit Marketing)
 
* Lieferantenzusammenarbeit
 
* Produktentwicklung (Xing Gruppe)
 
  
==Bedeutung & Nutzen==
+
== Alternative Definitionen ==
''"The most important contribution of
+
Andrew McAfee von der Harvard Business School definierte 2006 "Enterprise 2.0 ist die Nutzung emergenter, sozialer Software-Plattformen in Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Partnern oder Kunden".<ref>McAfee, A. P. (2006b). Enterprise 2.0, version 2.0. Abgerufen am 26. September 2011 von
management in the 20th century was to
+
http://andrewmcafee.org/2006/05/enterprise_20_version_20.</ref> In einer 2010 im Namen der Europäischen Kommission veröffentlichten Studie erhielt die Definition "Enterprise 2.0 ist die Anwendung von Web-2.0-Technologien im Unternehmen" am meisten Zustimmung. <ref>Osimo, D. et. al.: Enterprise 2.0 Study - D4 Final Report. URL http://enterprise20eu.files.wordpress.com/2010/12/d4final.pdf, abgerufen am 21.03.2012.</ref> Das Fachteam Wissensmanagement der [[Gesellschaft für Wissensmanagement e.V.]] erarbeitete 2011 die Definition "Ein Enterprise 2.0 ist eine [[Lernende Organisation]], die ihre Ziele durch lernförderliche Handlungsmuster und den Einsatz von sozialen Medien erreicht".<ref>Gesellschaft  für  Wissensmanagement  e.V. (Hrsg.)  (2011):  GfWM-Positionspapier  Wissensmanagement  und  Enterprise  2.0, abgerufen  am 21.03.2012 von http://www.gfwm.de/fachteam“.</ref>
increase manual worker productivity fifty-fold.
 
The most important contribution of
 
management in the 21st century will be to
 
increase knowledge worker productivity -
 
hopefully by the same percentage.
 
The methods, however, are totally different
 
from those that increased the productivity of
 
manual workers.”''
 
Peter Drucker
 
  
Dieses Zitat von Management-Professor und -Legende Peter Drucker demonstriert den Wandel von der Industrie- hin zur Wissensgesellschaft, in der es neue und andersartige Methoden für die effizientere Nutzung der Ressource "Wissen geben muss. Hier setzt Enterprise 2.0 an. Enterprise 2.0 ist in der Lage durch Dokumentation Vernetzung, Kollaboration, Kommunikation und Wissensaustausch, Wissen als Ressource zu managen und somit dessen Nutzung effizienter gestalten. Siehe [[Wissensmanagement]]
+
== Soziales Intranet ==
 +
Enterprise-2.0-Ansätze entwickeln sich häufig aus eine. bestehenden, redaktionell betriebenen [[Intranet]] heraus. Diesem werden oft soziale Funktionen wie Kommentare, Bewertungen, Tags hinzugefügt. Darüber hinaus werden zusätzliche [[soziale Medien]] wie [[Soziales Netzwerk|soziale Netzwerke]], [[Wiki]]s und [[Weblog]]s (s.u.) eingeführt.
  
==Funktionen==
+
== Enterprise 2.0 Anwendungsfelder ==
*'''[[Wiki]]''': Sammlung von Webseiten, die von allen Nutzern einfach bearbeitet und vernetzt werden können.
+
Da soziale Medien grundsätzlich nutzungsoffen sind, muss sich jedes Unternehmen die nutzbringensten Anwendungsfelder selber definieren. In der Praxis häufig genannt werden<ref>[[blp12]] Abschlussbericht.</ref>:
*'''[[Podcast]]''': Veröffentlichung von Audio- oder Video Dateien zum Herunterladen oder Abspielen.
 
*'''Foto-/Videogallerie''': Plattform zum Veröffentlichen von Video-Dateien und Bildern zum Herunterladen oder Abspielen.
 
*  [http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Welt '''Virtuelle Welt''']: Simulierte Online-Welten, in denen sich Nutzer bewegen und miteinander interagieren können.
 
*'''Soziales Netzwerk''': Virtuelle Gemeinschaft, in der Mitglieder sich mit anderen verbinden und kommunizieren können.
 
*'''Tagging''': Verschlagwortung von Inhalten um einfachen Zugriff für sich und andere zu ermöglichen.
 
*'''[[Weblog]]''': Persönliche Homepage im Tagebuch-Format mit rückwärts chronologischer Anzeige.
 
*'''RSS (News-Feeds)''': Format für die einfache und strukturierte Veröffentlichung von Änderungen an Inhalten.
 
*  [http://de.wikipedia.org/wiki/Mikroblogging '''Microblog''']: Kurze Statusmitteilungen (< 200 Zeichen), die Nutzer schreiben und abonnieren können.
 
*'''Mashups''': Integration von verschiedenen Datenquellen oder Anwendungen in einer Oberfläche.
 
*  [http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Bookmark '''Social Bookmarks''']:Speichern von Weblinks in einem öffentlichen Bereich (statt im Browser).
 
*'''Widget''': Komponente eines grafischen Fenstersystems, die i.d.R. frei konfiguriert und platziert werden kann.
 
  
Quelle: übersetzt und ergänzt nach Ross Dawson: Implementing Enterprise 2.0 (2009)
+
* Unternehmenskommunikation (Ask the Management, Top Management Blog, News)
 +
* Projekt- und Prozessmanagement (Gruppen für Projekte und Abteilungen)
 +
* Ansprechpartner finden (Profile und Profilsuche)
 +
* Allgemeiner Wissensaustausch (Statusmeldungen, Problem-Lösungs-Suche)
 +
* Innovationsmanagement (internes Crowdsourcing)
 +
* Communities of Practice (Gruppen zu Fachthemen)
  
== Fallbeispiele ==
+
== Enterprise 2.0 Flower ==
* [[Audi AG]] nutzt das sogenannte Audi wikinet zum Wissensaustausch<ref>Angsmann, N. (Audi AG); Dückert, S. (Cogneon): Das Audi AG: Wikinet – Taschenmesser für Zusammenarbeit und Vernetzung. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/audi-ag-wikinet-taschenmesser-fur-zusammenarbeit-und-vernetzung/ , http://www.cogneon.de/node/2967, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
[[File:E20Flower.jpg|300px]]
* [[Allianz]] setzt ein Jive-basiertes soziales Netzwerk ein.
+
 
* Die Bundeswehr verwaltet Vorschriften mit Hilfe semantischer Wikis<ref> Pliewischkies, A.; Busch, D.M.: Kollaborative Verwaltung von vorschriften in der Bundeswehr mittels semantischer Wikis. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/bundeswehr-wiki-service/, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
== Software im Enterprise 2.0 ==
* General Motors setzt massiv auf den Einsatz von Social Software zur Unterstützung von Unternehmensprozessen - hier: FastLane Blog zur externen Kommunkation<ref>Schachner, W.; Tochtermann, K.:General Motors: FastLane Blog. Buch Corporate Web 2.0, URL http://gmnext.com, http://gmblogs.com</ref>
+
* '''[[Soziales Netzwerk]]''' - Virtuelle Gemeinschaft, in der Mitglieder sich mit anderen verbinden und z.B. über [[Microblog]]s kommunizieren können. Beispiele sind [[IBM Connections]], [[Jive]] und [[Yammer]].
* Google macht sich die kollektive Intelligenz der Mitarbeiter zu Nutze<ref> Cowgill, B.; Wolfers, J.; Zitzewitz, E.: Using Prediction Markets to Track Information Flows: Evidence from Google. URL http://www.bocowgill.com/GooglePredictionMarketPaper.pdf, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* '''[[Weblog]]''' - Persönliche Homepage im Tagebuch-Format mit rückwärts chronologischer Anzeige (kann auch für [[Podcast]]s verwendet werden). Beispiel ist [[WordPress]].
* HP setzt auf interne Vernetzung durch Social Media<ref>Brzozowski, M.J.: WaterCooler: Exploring an Organization Through Enterprise Social Media. URL http://www.hpl.hp.com/research/scl/papers/watercooler/group2009/group2009watercooler.pdf, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* '''[[Wiki]]''' - Sammlung von Webseiten, die von allen Nutzern einfach bearbeitet und vernetzt werden können. Beispiele sind [[Confluence]] und [[MediaWiki]].
* IBM als Pionier von enterprise 2.0, entwickelt sich bereits seit dem Jahr 2000 zu einem Social Business<ref> Traudt, E.; Vancil, R.: Becoming a Social Business: The IBM Story. URL ftp://aix.software.ibm.com/ftp/demos/226706-IDC-Whitepaper-Becoming-a-Social-Business-IBM-Story.pdf, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* '''[[Videoportale]]''' - Plattform zum Veröffentlichen von Video-Dateien zum Herunterladen oder Abspielen. Beispiele sind [[Vimp]], [[Kaltura]] und [[Office Stream]].
* Informationsnetzwerk der Geheimdienste der USA nutzen Wikis zum Wissensaustausch<ref>Dixon, N.M.; McNamara, L.A.: Our Experience with Intellipedia:An Ethnographic Study at the Defense Intelligence Agency. URL http://www.au.af.mil/au/awc/awcgate/sandia/dixon_mcnamara_intellipedia.pdf, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* '''[[Groupware]]''' - Unterstützung rechnergestützter Geuppenarbeit (CSCW). Beispiele sind [[Alfresco]] und [[SharePoint]].
* Lufthansa nutzt Social Software für die interne und externe Vernetzung von Stakeholdern.<ref>Kunz, T.; Krämer, C.: Auswahl und Einführung einer Enterprise 2.0 Lösung im Lufthansa  Konzern. Buch Knowtech 2010 - Mit Wissensmanagement Innovationen vorantreiben</ref>
+
* '''[[Suchmaschine]]''' - Beispiele sind [[FAST]], [[Google Appliance]], [[Lucene]] und [[Solr]].
* Namics AG nutzt Blogs als Kanal für die interne Kommunikation<ref>Hain,S.; Schopp, Dr.B.; Walter, T.: Namics AG: Unternehmensinternes Multiblog. URL http://www.e20cases.org/files/fallstudien/e20cases-02.pdf, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* '''[[Personal Information Manager]]''' (inkl. Dashboard) - Beispiele sind [[Outlook]] und [[Delve]].
* [[Siemens AG]]: ... setzt die Software [[Liferay]] als [[soziales Netzwerk]] mit dem Namen Siemens Technoweb ein<ref>Mörl, S.; Heiss, M.; Richter, A.: Fallstudie Siemens: Wissensvernetzung mit TechnoWeb 2.0. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/siemens-ag-technoweb-2-0, abgerufen am 06.04.2011.</ref>
+
 
* Synaxon AG nutzt die Vorteile von Wikis<ref>Back, Dr.A.: Synaxon AG – Ein Unternehmen das auf Wikis aufgebaut ist. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/synaxon-ag-ein-unternehmen-das-auf-wikis-aufgebaut-ist/ , http://www.brandeins.de/online-extras/dossiers/dossier/neue-technologien-methoden-amp-produkte/artikel/die-glaeserne-firma.html, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
==Beispiele ==
*T-Systems nutzt Wiki-basiertes System zur Vernetzung der Mitarbeiter<ref>Bukvova, H.; Kalb, H.: T-Systems Multimedia Solutions: Vernetztes Arbeiten im Team Web. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/t-systems-multimedia-solutions-vernetztes-arbeiten-im-team-web/, abgerufen am 06.04.2011</ref>
+
* [[Audi]] - Soziale Medien bei Audi
 +
* [[BASF]] - connect.BASF
 +
* [[Bosch]]
 +
* [[Siemens]]
 +
* [[Synaxon]] - nutzt die Vorteile von Wikis<ref>Back, Dr.A.: Synaxon AG – Ein Unternehmen das auf Wikis aufgebaut ist. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/synaxon-ag-ein-unternehmen-das-auf-wikis-aufgebaut-ist/ , http://www.brandeins.de/online-extras/dossiers/dossier/neue-technologien-methoden-amp-produkte/artikel/die-glaeserne-firma.html, abgerufen am 06.04.2011</ref>
  
 
== Veranstaltungen ==
 
== Veranstaltungen ==
* [http://www.socialbusinesssummit.com/ Social Business Summit]
+
* [[Advanced Intranets and Portals Conference]]
* [http://www.e20summit.com/ Enterprise 2.0 Summit]
+
* [[Enterprise 2.0 Summit]]
* [http://www.e2conf.com/ Enterprise 2.0 Conference]
+
* [[IOM Summit]]
* [http://www.web2expo.com/webexsf2011 Web 2.0 Expo]
+
* [[Social Business Forum]]
 
 
== Who is Who ==
 
* [[Andrew McAfee]] - Enterprise 2.0
 
* [http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=dion%20hinchcliffe&source=web&cd=1&ved=0CCIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.zdnet.com%2Fblog%2Fhinchcliffe&ei=rpmqTreqNebN4QTHo9jUDg&usg=AFQjCNGjKCmrBqhbt3NsR_r94bf4q44_0g&cad=rja Dion Hinchcliffe] - Enterprise 2.0
 
* [[Tom Davenport]] - Enterprise 2.0, Wissensmanagement
 
* [http://de.wikipedia.org/wiki/Albert-L%C3%A1szl%C3%B3_Barab%C3%A1s|Albert László Barabási] - Netzwerkforschung
 
* [http://www.ischool.berkeley.edu/people/faculty/mortenhansen Morten Hansen] - Kollaboration
 
* [http://www.linkedin.com/in/rawnshah Rawn Shaw] - Social Business Stratege bei IBM
 
* [http://rossdawson.com/ Ross Dawson] - Enterprise 2.0 Buch Autor]
 
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==
 +
* [[Funktionsvergleich - Jive, Connections, Sharepoint]]
 +
* [[blp12|Benchlearning Projekt Social Intranet 2012]] (#blp12)
 
* [[Enterprise 2.0 Softwareangebote]]
 
* [[Enterprise 2.0 Softwareangebote]]
* [[Wissensmanagement]]
 
 
* [[Soziale Medien]]
 
* [[Soziale Medien]]
 
* [[Web 2.0]]
 
* [[Web 2.0]]
* [[Soziales Intranet]]
+
* [[Industrie 4.0]]
* [[Future of Work]]
 
* [[Social Business]]
 
 
 
== Einzelnachweise ==
 
<references />
 
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
===Bücher===
+
=== Bücher ===
 
* McAfee, A.(2009): [http://www.cogneon.de/biblio/Enterprise_2.0_new_collaborative_tools_your_organizations_toughest_challenges Enterprise 2.0: new collaborative tools for your organization's toughest challenges]
 
* McAfee, A.(2009): [http://www.cogneon.de/biblio/Enterprise_2.0_new_collaborative_tools_your_organizations_toughest_challenges Enterprise 2.0: new collaborative tools for your organization's toughest challenges]
 
* Buhse, W.(2008): [http://www.amazon.de/Enterprise-2-0-Die-Kunst-loszulassen/dp/3938807687#reader_3938807687 Enterprise 2.0 - Die Kunst loszulassen]
 
* Buhse, W.(2008): [http://www.amazon.de/Enterprise-2-0-Die-Kunst-loszulassen/dp/3938807687#reader_3938807687 Enterprise 2.0 - Die Kunst loszulassen]
Zeile 106: Zeile 63:
 
* Shaw, R. (2010): [http://www.cogneon.de/biblio/Social_networking_business_choosing_right_tools_and_resources_fit_your_needs Social networking for business]
 
* Shaw, R. (2010): [http://www.cogneon.de/biblio/Social_networking_business_choosing_right_tools_and_resources_fit_your_needs Social networking for business]
 
* Stocker, A., Tochermann, K. (2010): [http://www.cogneon.de/biblio/Wissenstrategie_mit_Wikis_und_Weblogs_Fallstudien_zum_erfolgreichen_Einsatz_von_Web_2.0_Unternehmen Wissensstrategie mit Wikis und Weblogs]
 
* Stocker, A., Tochermann, K. (2010): [http://www.cogneon.de/biblio/Wissenstrategie_mit_Wikis_und_Weblogs_Fallstudien_zum_erfolgreichen_Einsatz_von_Web_2.0_Unternehmen Wissensstrategie mit Wikis und Weblogs]
 +
* Kuhn, Kammann, Kuhn (2011): [http://www.slideshare.net/nsightresearch/enterprise-20-adoption Enterprise 2.0 Adoption Guide]
 +
* Richter, A. (Hrsg.) (2014): [[Vernetzte Organisation]]
 +
* Gröscho, S., Eichler-Liebenow, C., Köhler, R.: [[Willkommen in der neuen Arbeitswelt. So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben.]] 2015.
  
===Studien===
+
=== Studien ===
 
* McKinsey (2009):[https://www.mckinseyquarterly.com/How_companies_are_benefiting_from_Web_20_McKinsey_Global_Survey_Results_2432 How Companies are benefiting from web 2.0]
 
* McKinsey (2009):[https://www.mckinseyquarterly.com/How_companies_are_benefiting_from_Web_20_McKinsey_Global_Survey_Results_2432 How Companies are benefiting from web 2.0]
 
* Centrestage (2010): [http://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/ Enterprise 2.0 - Zehn Einblicke in den Stand der Einführung]
 
* Centrestage (2010): [http://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/ Enterprise 2.0 - Zehn Einblicke in den Stand der Einführung]
Zeile 119: Zeile 79:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
* [http://www.fastforwardblog.com FastforwardBlog]
+
* Wikipedia-Artikel [http://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise_2.0 Enterprise 2.0]
 
* [http://blogs.zdnet.com/Hinchcliffe/?p=143 The state of Enterprise 2.0]
 
* [http://blogs.zdnet.com/Hinchcliffe/?p=143 The state of Enterprise 2.0]
* [http://scottgavin.info/?page_id=11 What is Enterprise 2.0]
 
* [http://www.informationweek.com/thebrainyard Brainyard]
 
* [http://www.thesocialworkplace.com Internet Plafform zum Thema Social Workplace]
 
 
* [http://www.e20cases.org Fallstudiensammlung von E20cases]
 
* [http://www.e20cases.org Fallstudiensammlung von E20cases]
* [http://besser20.org Enterprise 2.0 Blogs]
+
 
 +
== Einzelnachweise ==
 +
<references />

Aktuelle Version vom 2. April 2021, 10:34 Uhr

Der Begriff Enterprise 2.0 (#e20) beschreibt den Einsatz sozialer Medien in Unternehmen sowie zwischen Unternehmen, Partnern und Kunden. Neben der Einführung dieser Medien geht es insbesondere auch um den kulturellen Wandel mit Offenheit, Transparenz und Partizipation als Grundwerten. Synonym zu Enterprise 2.0 wird auch der Begriff "Social Business" verwendet, der im Deutschen oft mit "partizipativem Internehmen" übersetzt wird.

Alternative Definitionen

Andrew McAfee von der Harvard Business School definierte 2006 "Enterprise 2.0 ist die Nutzung emergenter, sozialer Software-Plattformen in Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Partnern oder Kunden".[1] In einer 2010 im Namen der Europäischen Kommission veröffentlichten Studie erhielt die Definition "Enterprise 2.0 ist die Anwendung von Web-2.0-Technologien im Unternehmen" am meisten Zustimmung. [2] Das Fachteam Wissensmanagement der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. erarbeitete 2011 die Definition "Ein Enterprise 2.0 ist eine Lernende Organisation, die ihre Ziele durch lernförderliche Handlungsmuster und den Einsatz von sozialen Medien erreicht".[3]

Soziales Intranet

Enterprise-2.0-Ansätze entwickeln sich häufig aus eine. bestehenden, redaktionell betriebenen Intranet heraus. Diesem werden oft soziale Funktionen wie Kommentare, Bewertungen, Tags hinzugefügt. Darüber hinaus werden zusätzliche soziale Medien wie soziale Netzwerke, Wikis und Weblogs (s.u.) eingeführt.

Enterprise 2.0 Anwendungsfelder

Da soziale Medien grundsätzlich nutzungsoffen sind, muss sich jedes Unternehmen die nutzbringensten Anwendungsfelder selber definieren. In der Praxis häufig genannt werden[4]:

  • Unternehmenskommunikation (Ask the Management, Top Management Blog, News)
  • Projekt- und Prozessmanagement (Gruppen für Projekte und Abteilungen)
  • Ansprechpartner finden (Profile und Profilsuche)
  • Allgemeiner Wissensaustausch (Statusmeldungen, Problem-Lösungs-Suche)
  • Innovationsmanagement (internes Crowdsourcing)
  • Communities of Practice (Gruppen zu Fachthemen)

Enterprise 2.0 Flower

E20Flower.jpg

Software im Enterprise 2.0

Beispiele

Veranstaltungen

Siehe auch

Literatur

Bücher

Studien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. McAfee, A. P. (2006b). Enterprise 2.0, version 2.0. Abgerufen am 26. September 2011 von http://andrewmcafee.org/2006/05/enterprise_20_version_20.
  2. Osimo, D. et. al.: Enterprise 2.0 Study - D4 Final Report. URL http://enterprise20eu.files.wordpress.com/2010/12/d4final.pdf, abgerufen am 21.03.2012.
  3. Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (Hrsg.) (2011): GfWM-Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0, abgerufen am 21.03.2012 von http://www.gfwm.de/fachteam“.
  4. blp12 Abschlussbericht.
  5. Back, Dr.A.: Synaxon AG – Ein Unternehmen das auf Wikis aufgebaut ist. URL http://www.e20cases.org/fallstudien/synaxon-ag-ein-unternehmen-das-auf-wikis-aufgebaut-ist/ , http://www.brandeins.de/online-extras/dossiers/dossier/neue-technologien-methoden-amp-produkte/artikel/die-glaeserne-firma.html, abgerufen am 06.04.2011