Community Management: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Copedia
Zeile 38: Zeile 38:
 
* [[Online-Community]]
 
* [[Online-Community]]
 
* [[Soziale Medien]]
 
* [[Soziale Medien]]
 +
* [[Community Manager Appreciation Day]]
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 25. Januar 2016, 14:26 Uhr

Vorlage:Wikipedia-artikel Community Management ist das Management sozialer Beziehungen zwischen Menschen und Menschen (z.B. Interessensgemeinschaften, Projektteams) sowie Menschen und Organisationen (z.B. Kundencommunities). Community Management befasst sich mit allen operativen und strategischen Aufgaben, die rund um die Konzeption, den Aufbau und das Management einer Online-Community anfallen. Das Aufgabengebiet umfasst dabei sowohl die Betreuung der Mitglieder wie auch die Sicherstellung des Community-Betriebs in Bezug auf technische, rechtliche und monetäre Aspekte.

Der Community-Begriff

Wörtlich übersetzt bedeutet Commmunity zunächst einfach "Gemeinschaft". Zur Schärfung des Begriffs kann man die soziologische Definition einer sozialen Gruppe verwenden. Eine soziale Gruppe besteht aus mindestens drei Personen, deren Gruppenmitglieder in einer unmittelbaren Beziehung zueinander stehen und sich der anderen Gruppenmitglieder bewusst sind. Im Kontext des organisationalen Wissensmanagements sind z.B. folgende Typen von Communities relevant:

  • Die ganze Organisation als Community
  • Abteilungen als Communities (Abteilungs-Communities)
  • Projekte als Communities (Projekt-Communities)
  • Interessensgemeinschaften als Communities (Interessens-Communities, Communities of Practice)

Die Rolle "Community Manager"

Die Rolle Community Manager (für Organisations-externe Communities) umfasst i.d.R. folgende Aufgaben:[1]

  • Vermittlung und Kommunikation zwischen Community und Marketing
  • Anleitung und Führung ehrenamtlicher Moderatoren und Gruppenleiter
  • Erweiterung und/oder Verfeinerung der Themenfelder und -Angebote der Community
  • Vermittlung und Kommunikation zwischen Community und technischer Administration/Entwicklung
  • Erweiterung und/oder Verfeinerung des Community-Profils
  • Inhaltliche Beteiligung an den Community-Themen, thematischer Support
  • Mediation und Streitschlichtung in der Community
  • Vorbildfunktion im Community-Alltag
  • Vermittlung und Kommunikation zwischen Community und Unternehmensleitung
  • Organisation der Content-Erstellung und Content-Management

Fallbeispiele

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bundesverband Community Management e.V. (2010): Bericht zur Studie "Berufsbild Community Manager". URL: http://www.bvcm.org/wp-content/uploads/2010/12/Studie_Berufsbild-Community-Manager_1.0.pdf, abgerufen am 15.03.2012.