Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen

Maschinen werden Kollegen, Kooperationspartner und Kontrolleure sein! Das ist eine von 25 Thesen einer Expertenbefragung mit dem Titel "Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft". Die Untersuchung wurde von der Deutschen Telekom in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen durchgeführt. Wissenschaftler haben dazu weltweit 60 Experten befragt: Top-Manager aus der TK- und ICT-Branche, Fachleute von amerikanischen und deutschen Universitäten, Unternehmensberater sowie Vertreter von Verbänden und Gewerkschaften. Fazit der Befragung: Die Digitalisierung wird Arbeit dramatisch verändern. Die Personalressorts in den Unternehmen müssen handeln.[1]

Kernaussagen

  1. Die Auflösung der Organisation
    1. Liquid statt starr
    2. Peer-to-Peer statt Hierarchie
    3. Beauftragen statt Einstellen
    4. SAP statt McKinsey
    5. Offen statt geschlossen
    6. Prosumenten statt professionelle Produzenten
  2. Arbeit in der digitalen Netzwerkökonomie
    1. Vom Ausführen zum Überwachen
    2. Maschinen als Kollegen, Kooperationspartner, Kontrolleure
    3. Cloud- und Crowdworking als Übergangsphänomen
    4. Die Datenleser
    5. Arbeit ohne Grenzen
    6. Beruf und privat verschwinden
    7. Nicht-lineares Denken als menschliche Domäne
    8. Stärkung personenbezogener Dienstleistungen
    9. Selbstmanagement als Kernqualifikation
    10. Zusammenwachsen von kreativer und produktiver Arbeit
    11. Wir Wunderkinder
    12. Digitale Inklusion
  3. Herausforderungen für Führung und Organisation
    1. Challenge Latte Macchiato Arbeitsplatz
    2. Brot und Spiele
    3. Job-Hopping und Cherry-Picking als Herausforderung für HR
    4. Führen auf Distanz
    5. Matching per Mausklick
    6. Gute Daten, schlechte Daten

Weblinks

Einzelnachweise

{{#set:Herausgeber=Telekom}} {{#set:Erscheinungsjahr=2015}} {{#set:N=60}}